Dienstag, 19. August 2014

Kartoffel-Zucchini Gratin {Vom Garten auf den Tisch}

070814 019bTitel
Jetzt im August ist die Ernte aus unserem Gärtchen besonders ertragreich. In unserer kleinen Küche ist es manches mal eine Herausforderung, alle Früchte entsprechend ihrer Bedürfnisse zu verstauen, und erst recht sie zu verwerten und aufzuessen, so lange sie noch frisch sind. Zucchini-Pflanzen sind sehr dankbare Pflanzen für Garten-Anfänger wie uns. Solange sie viel Platz für sich haben (1,5-2 m²) und man diesen hin und wieder von Unkraut befreit, gedeihen sie prächtig und liefern eine reiche Ernte.

060814 542b
Der Kürbis-Liebhaber weiß, dass auch die Zucchini ein Kürbis ist - Zucchini leitet sich von zucchino aus dem Italienischen ab und bedeutet „kleiner Kürbis“. Doch wenn man nur die Zucchinis aus dem Supermarkt kennt (wie wir bis dato), dann ist man überrascht, wie groß sie tatsächlich werden, wenn man ihnen die Zeit gibt.

070814 024b
Wir haben aus unserer Zucchini und den Kartoffeln aus dem Garten einen Kartoffel-Zucchini-Gratin gezaubert.

Kartoffel-Zucchini Gratin (4 Portionen)
1 Knoblauchzehe
etwas Butter für die Form
ca. 1 kg Kartoffeln (mehlig oder vorwiegend festkochend)
eine große Zucchini (ca. 600 g)
Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss
200 ml Sahne
100 ml Milch
100 g mittelalter Gouda, gerieben

Wer gern Knoblauch mag reibt die Auflaufform vor dem Buttern mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe ein. Kartoffeln schälen und zusammen mit den Zucchinis in feine Scheiben schneiden. Diese schichtet man dann dachziegelartig ein, immer abwechselnd Kartoffel- und Zucchinischeiben. Jede Schicht mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Sahne mit der Milch mischen (bei vorwiegend festkochenden Kartoffeln etwas weniger Flüssigkeit nehmen) und seitlich in die Form gießen. Dann ab in den Ofen. Nach ca. 25 min den geriebenen Käse auf dem Gratin verteilen und anschließend für weitere 25 min überbacken.
070814 002b 070814 029b
Gute Dinge können so einfach sein. Ein Kartoffel-Zucchini-Gratin macht sich auch ohne Beilage gut. Jeder Kartoffel-Gratin lädt zu Variationen ein, es kann nicht nur Zucchini gemischt werden, eigentlich eignet sich fast jedes Gemüse zu einer „Menage à deux“. Oder einfach ein wenig Rosmarin oder Zucchini mit einschichten. So, jetzt wartet immer noch ein riesiger Kartoffelberg auf Verwendung... Mal sehn was sich noch so daraus zaubern lässt.

Bon Appetit!

Kommentare:

  1. Oh das klingt ja wunderbar! In meinem Elternhaus gab es auch immer Zucchinis im Gemüsegarten - großartig für mich, weil ich die liebe! Der Gratin liest sich ganz schön lecker.... Mein Geheimtipp ist übrigens zu Sahne und Milch auch noch Crème Fraîche und ein winziges bisschen Zimt zu geben. Lecker.
    Aus dem Rest-Kartoffelberg solltest du unbedingt Ofenkartoffeln zaubern! :)
    Liebe Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zimt?! Das klingt ja abgefahren, das wird das nächste mal ausprobiert! Ofenkartoffeln wären auch mal eine Idee, das gabs hier noch nie :)

      Löschen

//